Samstag 17. März 2018 | 16.00 Uhr und 19.30 Uhr

Compagnie Création Ephémère , Maillau, Frankreich

“Il était une fois”

Geeignet für Menschen mit Hörbehinderung

Ort: TamS

Companie Création Ephémère "Il était une fois"

Companie Création Ephémère “Il était une fois”

Keine Geschichte, kein Text
Kein Anfang, kein Ende
Eine Familie in Not
Nicht genug, um die Kinder zu ernähren
Die Entscheidung, sie auszusetzen
Dann Schuldgefühle nach vollbrachter Tat
Verlorene Kinder, allein auf weiter Flur
Kinder, sich selbst überlassen
Beunruhigende Gestalten, die aus dem Nichts auftauchen
In absoluter Stille
Nur die Körper, die Blicke sprechen
Nur Musik begleitet sie
In einem nackten und reinen Raum

 

Däumling, Aschenputtel oder Hänsel und Gretel: Regisseurin Marie de Neige Flahaut inszeniert das Märchenmotiv des Verlassen-, Verstoßen-, Ausgestoßenwerdens. Il était une fois ist ein Bühnenstück ohne Worte in einer universellen Körpersprache. Ungewöhnliche Gesten und eigenwillige Bewegungen der Schauspieler eröffnen eine poetische Welt.

Seit 1986 tourt die Compagnie Création Éphémère durch Frankreich und Europa, seit 1995 hat sie einen festen Sitz in der „Fabrick“ in Millau unter der Leitung von Philippe Flahaut. Sein künstlerisches Credo ist die Integration von Schauspielern mit Handikap. 1991 wird das Centre d‘Art Dramatique pour Comédiens Différents, eine Theaterschule für Schauspieler mit Behinderung, gegründet.

Companie Création Ephémère "Il était une fois"

Companie Création Ephémère “Il était une fois”

mit Florence Hugot, Jean-Pierre Escalle, Christine Soret, Serge Roussel, Théo Kermel, Vincent Perez

Regie Marie des Neiges Flahaut
Bühne François Tomsu
Musik Vincent Dubus
Licht Mickael Vigier

Kommentare sind deaktiviert